Vernetzt mit der Zukunft

Das „Digitale Bildungsnetz Bayern“ ist ein gemeinsames Forschungs- und Entwicklungsprojekt des Freistaates Bayern und der Fujitsu Technology Solutions GmbH. Das Ziel lautet, eine hochmoderne, zukunftsorientierte, effiziente und bayernweit gemeinschaftlich nutzbare Infrastruktur inklusive der notwendigen Management- und IT-Service-Leistungen zu entwickeln.

Das “Projektbüro” als zentrales Team erarbeitet hierfür das Konzept und erprobt dieses im Rahmen eines Proof of Concept parallel an neun Schulen.

Technisch handelt es sich beim „Digitalen Bildungsnetz Bayern“ um eine sichere und hochverfügbare IKT-Vernetzung aller beteiligten Institutionen auf Grundlage von „Virtual Private Networks (VPN)“. Hierdurch entstehen Synergien im Betrieb der relevanten Systeme. Heute noch heterogene und somit kostenintensive Insellösungen einzelner Bildungsträger werden zukünftig nicht mehr erforderlich sein.

Neben seiner enormen Leistungsfähigkeit verfügt das Bildungsnetz auch über die gebotene Flexibilität. Es ist in der Lage, bestehende IKT-Infrastrukturen zu integrieren und gleichzeitig ausreichend pädagogischen Freiraum für selbstgesteuerte, personalisierte Lehr- und Lernprozesse zu bieten. Darüber hinaus kann die Plattform durch die Beteiligten um neue oder bereits existente IT-gestützte Module erweitert werden. Beispiele dafür sind „Pädagogische Oberflächen“, elektronische Medienbibliotheken sowie Kommunikations- und Prozessinfrastrukturen.

Durch die enge Abstimmung mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus sowie den verschiedenen Schulen sowie den Kommunen wird ein offener Austausch von Gedanken, Wünschen und Ideen gewährleistet. So sollen von Anfang an praxisgerechte Lösungen entwickelt und Fehlinvestitionen vermieden werden.

Peter Schwertschlager

Schulleiter des Gymnasiums bei St. Anna, Augsburg

„Wir beobachten schon jetzt eine höhere Motivation für alle Beteiligten und freuen uns über die vielen neuen methodischen Impulse.“